Parallelwelten

Virtualität und Realität

Ich bin ja bekennender Ballettfan und hatte als Mädchen den Traum Balletttänzerin zu werden. Dieser Traum blieb auch ein Traum, leider. Umso mehr stolz bin ich auf meine Töchter, die meinen Mädchentraum leben. Sie tanzen beide in der Ballett- und Tanzthearterschule von Frau Heeg in Aschaffenburg-Leider.

 

Dieses Jahr hatte die Tanzschule wieder eine große Aufführung in der Stadthalle. Die Kinder und Jugendlichen tanzten zu Vivaldis "Vier Jahreszeiten" die Virtualität; Vogelgezwitscher und blühende Wiesen im Frühling, im Sommer die Hitze gepaart mit Fliegen und Mücken, Erntedank-Tänze im Herbst und im Winter Kälte und Schlittschuhläufer. Dem gegenüber steht die Realität. Tänzerisch dargestellt wurden zur modernen Interpretation von Nigel Kennedys "Vier Jahreszeiten" durch Handys abgelenkte Liebespaare, fliegende Drohnen, Patys mit Drogen und Alkohol und Menschen, die nicht mehr verbal, sondern nurnoch über die modernen Medien miteinander kommunizieren. Realität und Virtualität, gibt es ein Happy End...?

 

Ich war total geflasht von dieser Aufführung. Und einmal die Vorbereitungen und Proben miterleben zu können, war eine große Ehre für mich. Die ganze Organisation vor, hinter und auf der Bühne und was damit alles verbunden ist, wieviele helfende Hände gebraucht werden, das alles wird einem erst so richtig bewusst, wenn man mal mittendrin steckt... Vielen Dank, dass ich die Tanzschule mit meiner fotografischen Arbeit unterstützen durfte!